easy love
easy love
D 2019
Regie: Tamer Jandali
Krisen, Glücksmomente, Zweifel, Sex– irgendwo zwischen Dokumentar- und Spielfilm begleitet „easy love“ sieben Frauen und Männer aus Köln in ihrem Ringen um Liebe.  Zur Bonn-Premiere am Sa. 26. Oktober um 21 Uhr ist Regisseur Tamer Jandali zu Gast.
Bis dann, mein Sohn
Bis dann, mein Sohn
China 2019
Regie: Wang Xiaoshuai
Das Highlight der diesjährigen Berlinale, ausgezeichnet mit den Silbernen Bären für Wang Jingchun als Bester Darsteller und Yong Mei als Beste Darstellerin:Wang Xiaoshuais tief bewegendes Familienepos über mehr als drei Jahrzehnte chinesischer Geschichte von der Kulturrevolution bis zu dem Umwälzungen des neuen Jahrtausends. Premiere vor dem Bundesstart bei uns am Do. 31.10. um 19.30 Uhr
Hüter des Glaubens
Hüter des Glaubens
D 2019
Regie: Christoph Röhl
Zum Bundesstart ab Do. 31.10.: Die Geschichte eines Mannes, dessen Lebensaufgabe es war, die Kirche und ihre Werte zu bewahren, der sie aber stattdessen in ihre größte Krise führte: Joseph Ratzinger, der deutsche Papst Benedikt XVI. Der Dokumentarfilm analysiert, welche Rolle er beim Aufbau eines Machtsystems im Vatikan spielte, und inwiefern er damit erheblich zu dem Vertrauensverlust beitrug, unter dem die katholische Kirche seit Jahren leidet. Autor und Regisseur Christoph Röhl begann seine Recherchen für diesen Film noch vor dem Rücktritt Benedikts, nicht ahnend, welche dramatischen Wendungen es noch geben würde. Röhl sprach weltweit mit Insidern, Vertrauten, Wegbegleitern, Kirchenkennern und -kritikern, um Joseph Ratzingers komplexer Geschichte auf den Grund zu gehen. Der Vatikan gewährte ihm Zugang zu seinem umfangreichen Film- und Bildarchiv.